Überprüfung Auer-Atemschutzgeräte

OAW Florian Pötscher am 26. Juni 2012 - 1304 Zugriffe

MSA Schlauch kleinDas Oö. Landes-Feuerwehrkommando, Sachgebiet Atem- und Körperschutz hat gestern die Feuerwehren informiert, dass es bei bestimmten MSA Auer-Atemschutzgeräten zu einer fehlerhaften Funktion im Pneumatiksystem kommen kann, die die sichere Versorgung mit Atemluft verhindern könnte.
Nachstehend wird erläutert, wie die Geräte überprüft werden können. Der Leiter des Sachgebietes Atem- und Körperschutz, Ing. Eduard Paireder ersucht um Kontrolle und jedenfalls um Rückmeldung (Tel.: 0732/770122-220 bzw. 0699/14412235) falls MSA Auer-Atemschutzgeräte betroffen sind. Bitte auch um Rückmeldung wenn MSA Auer-Geräte nicht betroffen sind.

Originalmitteilung der Fa. MSA:

Pressluftatmer-Pneumatiksysteme - wichtig Mitteilung
Sehr geehrter Nutzer von MSA Pressluftatmern,
die Pressluftatmer-Serien AirGo und AirMaXX schätzen Anwender für ihre enormen Vorteile.
Nun haben wir ermittelt, dass in einigen Ausnahmefällen eine fehlerhafte Funktion im Pneumatiksystem aufgetaucht ist, die die sichere Versorgung mit Atemluft verhindern könnte. Wir bedauern diesen Umstand außerordentlich.
Der Grund ist eine nicht spezifikationsgemäße Ausführung der Verpressung von Leitung und Anschlussstück seitens unseres Zulieferers. Auch wenn die mögliche Fehlerquote mit nur drei Fehlfunktionen bei rund 100.000 in Betrieb befindlichen Geräten ähnlicher Bauart und vielen Millionen erfolgreichen Betriebsstunden sehr gering erscheint, möchten wir diese sicherheitsrelevante Komponente überprüfen und gegebenenfalls austauschen. Leitungen, die im Ausnahmefall vom Fehler betroffen sein könnten, wurden ausschließlich in den beiden Monaten März 2009 oder Mai 2011 gefertigt. Nach unseren Aufzeichnungen wurden Pneumatiksysteme an Sie geliefert, in dem die Leitungen der potentiell betroffenen Fertigungslose verbaut wurden, entweder als Komplettgeräte oder als Aufrüstset. Sie erkennen eine Leitung aus diesen Monaten einfach mit Hilfer der im Anhang befindlichen Liste mit den Seriennummern der Druckminderer (diese entsprechen bei Komplettgeräten auch gleichzeitig der Seriennummer des Atemschutzgerätes). Alle Leitungen, die nicht in den genannten Monaten gefertigt wurden, sind von dem möglichen Fehler nicht betroffen.

Was tun?
Wir bitten Sie, bei diesen Geräten nachzusehen, ob das Anschlussstück der Leitung das Herstelldatumg MSA 3 09 oder MSA 5 11 trägt. Diese Markierung ist entweder auf der Seite des Druckminderers oder direkt am Verteilerstück angebracht.
Zur Erleichterung finden Sie hier ein Bild, das die Position und Art dieser Markierungen auf der Presshülse zeigt.

Anm.: Das erwähnte Bild findet sich im Leitartikel (kann durch Anklicken vergrößert werden).

Aktualisiert (26. Juni 2012) - 1304 Zugriffe